dormakaba
mobile access - access per mobile device
Systemlösungen Zutritt und Zeit

Integrationsplattform B-COMM IoT 90 70

Zutrittskontrolle und Zeiterfassung in ihrer flexibelsten Form

In die Cloud mit B-COMM IoT 90 70
Die Verbindung zu Partnerapplikationen in Ihrem System funktioniert ganz einfach. Nach einmaliger Programmierung der Schnittstelle kann sie auf allen Plattformen eingesetzt werden. Eine eigene IT-Installation ist nicht notwendig.

Der große Vorteil für Sie: B-COMM IoT 90 70 ist ein eigenständiger Mikro-PC mit einem wartungsarmen und effizienten Unix Betriebssystem, auf dem die Kommunikationssoftware B-COMM bereits vom Werk vorinstalliert und vorlizenziert ist. B-COMM IoT 90 70 wird beim Kunden lediglich ins Netzwerk eingebunden und ist dank der universellen Schnittstelle AMQP kommunikationsfähig in die Cloud. Doch auch, wenn Ihre Softwareapplikationen noch nicht komplett in der Cloud sind, können Sie B-COMM IoT 90 70 in Ihr System integrieren.

B-COMM IoT 90 70 umfasst das komplette B-COMM
Mit B-COMM IoT 90 70 steht Ihnen der volle Funktionsumfang von B-COMM zur Verfügung. So verwalten Sie weiterhin die Daten Ihrer Zeiterfassungsterminals oder Zutrittskomponenten nicht nur unkompliziert und kosteneffizient, sondern auch unabhängig von Rechner- oder Betriebssystemplattformen. Zudem punktet B-COMM weiterhin durch eine einheitliche, grafische Benutzeroberfläche und die Möglichkeit, konfigurierbare Module den individuellen Anforderungen einfach anzupassen.

Die Einzelheiten zu der Kommunikationssoftware B-COMM finden Sie hier:

Downloads

Produktdetails

Je nach Einsatz- und Anwendungsbereich stehen für B-COMM die unterschiedlichsten optionalen Module zur Verfügung. Diese lassen sich für eine massgeschneiderte Lösung beliebig kombinieren.

Benutzerverwaltung

Die B-COMM Benutzerverwaltung dient dem Anlegen und Verwalten von Benutzern und der Vergabe von spezifischen Rechten.

Nutzdatenkommunikation

Die Nutzdatenkommunikation definiert die maximale Anzahl von Terminals, die angemeldet werden können und gewährleistet und übernimmt den Transfer von Erfassungsdaten (Buchungsdaten) von den Terminals zu der Applikation.

TerminalStatus

TerminalStatus ist ein Programm, das dem Systembetreuer die Kommunikationszustände der Terminals (z.B. "über Netzwerk erreichbar / nicht erreichbar") oder auch Fehler- oder Alarmsätze von Terminals (z.B. "Sabotage: Terminal wird geöffnet") oder auch Türalarme (z.B. Türaufbruch) anzeigt. 

Modul CardLink™

Das Modul B-COMM – Option CardLink erweitert jede Partnerapplikation um die Lösung einer Standalone-Zutrittskontrolle. Dabei werden die betreffenden Türkomponenten ohne jegliche Verkabelung in die Anwendung integriert.

Biometrie

Mit der Integrationsplattform B-COMM – Option Biometrie bieten wir Ihnen die Kommunikationsstruktur für den Datenaustausch zwischen den Biometrie-Terminals und der Softwareapplikation.

AVISO

Dieses optionale Programmiermodul erleichtert das Erstellen und die Anpassung von AVISO-Routinen aller Art. Die in den Terminals verfügbare Scriptsprache gewährleistet eine mögliche Erweiterung der Firmware-Funktionalität.

Mehrere Applikationsschnittstellen

In Abhängigkeit von Satzart bzw.  Satzartmodifikation können erfasste Datensätze – beispielsweise aus Zeiterfassung, Betriebsdatenerfassung oder Zutrittskontrolle – mehr als einer Onlineapplikation zugeteilt und übermittelt werden.

E-Mail-Server

B-COMM bietet die Möglichkeit eine Verbindung zu einem E-Mail-Server einzurichten. Beim Auftreten von vordefinierten bzw. frei definierbaren Ereignissen, werden automatisch E-Mails an verantwortliche Empfänger versendet.

Parametriersoftware

Mit der Parameter Editor Collection (PEC) lassen sich die vielfältigen Funktionen der Terminals für die unterschiedlichen Anforderungen benutzerfreundlich einstellen. Initialisierte bzw. ab Werk eingestellte Parameter können entsprechend den kundenspezifischen Anforderungen verändert und im Terminal abgespeichert werden.

1. Der Weg „On Premise“
Die Partnerapplikation läuft On Premise. Das lokal installierte B-COMM stellt als Kommunikationssoftware im Hintergrund den Datenaustausch zu der Applikation sicher und parametriert die Hardware.

2. Migrationslösung: „On Premise“ zu „On Demand”
Die Partnerapplikation läuft in der Cloud und kommuniziert mit dem lokal installierten B-COMM im Netzwerk. Das stellt den Datenaustausch mit den Zeiterfassungsterminals und Zutrittskomponenten sicher.

3. Migrationslösung: „Host PC“ zu „IoT Box“
Die Partnerapplikation läuft On Premise und kommuniziert mit dem im Netzwerk integrierten B-COMM IoT 90 70. Es sind keine zusätzlichen Rechner oder Server bzw. IT-Installationsaufwand für die Inbetriebnahme und den Betrieb notwendig. B-COMM IoT 90 70 bezieht eigenständig die Daten von den Zeiterfassungsterminals sowie Zutrittskomponenten und stellt eine zuverlässige Kommunikation zur Partnerapplikation sicher.

4. Ganzheitliche Cloudlösung
Die Partnerapplikation läuft in der Cloud. Die Daten kommunizieren über einen Broker sowie dem Advanced Message Queuing Protocol (AMQP) mit dem B-COMM IoT 90 70.

Die gesamte Zeiterfassung und Zutrittskontrolle läuft also in der Cloud und tauscht die Daten mit den Zeiterfassungsterminals und Zutrittskomponenten aus.

B-COMM Server
Der Server stellt sämtliche Objekte und Methoden zur Verfügung, die von den anderen Komponenten über Remote Method Invocation (RMI) aufgerufen werden. Er verwaltet ausserdem die komplette Konfiguration des Gesamtsystems und kommuniziert dabei mit sämtlichen Komponenten und der angebundenen Applikation des Partners. Die Kommunikation zu einer cloudbasierten Partnerapplikation erfolgt über das iso-zertifizierte Protokoll AMQP

B-COMM IO
Die Kommunikationskomponente ist für den Datenaustausch zwischen den Zeiterfassungsterminals und Zutrittskomponenten sowie der Partnerapplikation verantwortlich. Die Partnerapplikation kann sowohl „on premise“ als auch „on demand“ mittels einem Broker erreicht werden. Entsprechend den Anforderungen werden die Daten in beide Richtungen weitergegeben; dabei werden alle Datensätze und Aktivitäten protokolliert und in einer Buchungsdatei gespeichert.

B-COMM GUI
B-COMM GUI stellt die grafische Darstellung zur Verwaltung und Konfiguration des gesamten Systems sicher – beispielsweise Anzeigen von Benutzern, Mandanten, Kanälen, Netzwerkadaptern, Terminals und Aufträgen. Die Komponente kann auf Clientseite mehrfach separat installiert werden.

B-COMM Helper
Sollte eine Partnerapplikation nicht in Java programmiert (nicht RMI-fähig) sein, so kommt der B-COMM Helper als Schnittstelle zum Einsatz. Der Helper konvertiert dann die Daten sowohl von TCP/IP auf RMI, als auch umgekehrt von RMI auf TCP/IP.

Produkt-Downloads