dormakaba

Panikschlösser für Sicherheit aus drei Richtungen

Panikschlösser für Sicherheit aus drei Richtungen

Türschlösser nehmen nicht nur durch das allgemeine Sicherheitsbewusstsein, sondern auch durch wachsende Anforderungen an Barrierefreiheit und Funktionalität eine wichtige Position in Gebäuden ein. Einsteckschlösser mit Falle und Riegel werden als Standardschloss eingesetzt und dabei nach den Vorgaben der DIN 18251, DIN 18250 und referenziert in den Normen EN 12209 für mechanische und EN 14846 für elektromechanische Schlösser klassifiziert.
Mit erhöhten Anforderungen wächst stetig auch die Funktionsvielfalt und so spielen gerade für spezielle Einsatzbereiche unter anderem selbstverriegelnde Panikschlösser, Hakenriegel- oder Schwenkriegelschlösser, Einsteckschlösser mit Mehrfachverriegelung oder auch Motorschlösser eine wichtige Rolle.

Wann kommen selbstverriegelnde Panikschlösser zum Einsatz?

Wann kommen selbstverriegelnde Panikschlösser zum Einsatz?

Ein Panikschloss kommt dann zum Einsatz, wenn eine Tür zu jeder Zeit von innen geöffnet werden können muss, obwohl sie gleichzeitig von außen verschlossen ist. Bei der Absicherung von Fluchtwegen ermöglichen selbstverriegelnde Panikschlösser also ein sicheres Verlassen des Gebäudes gemäß DIN EN 179 für Notausgänge und gemäß DIN EN 1125 für den Einsatz in Verbindung mit Panikverschlüssen. Von außen ist die Tür z. B. mit einem Schließzylinder gegen Einbrecher gesichert – und von innen kann sie jederzeit und ohne Schlüssel geöffnet werden.

 

Panikschloss-Funktion für Fluchtwege, Brandschutz & Co.

Panikschloss-Funktion für Fluchtwege, Brandschutz & Co.

Durch die Panikschloss-Funktion sind Türen mit einem Handgriff schnell zu öffnen. Der automatische Selbstverriegelungsmechanismus sorgt für einen sicheren Verschluss, sobald die Tür zufällt. Und so bieten Panikschlösser drei grundlegende Funktionen, die für eine erhöhte Gebäudesicherheit eine wichtige Rolle spielen.

  • die schnelle Öffnung der Tür im Notfall,
  • einen kontrollierten Zutritt
  • und zuverlässigen Einbruchschutz.

Je nach Lösungsanforderung kommen unterschiedliche Panikschlösser zum Einsatz. In mechanischer, elektrischer Form oder auch als motorbetriebene Variante. Panikschlösser werden sowohl an der einflügeligen Tür wie auch als doppelflügelige Variante an zweiflügeligen Türen verbaut. Hierbei ist es wichtig, dass die eigentliche Panikfunktion eines Schlosses immer von innen ausgelöst werden kann und die Fluchttür somit im Gefahrfall zu jeder Zeit begehbar ist.

Auch an Brandschutztüren kommen Panikschlösser häufig zum Einsatz – dazu müssen sie entsprechend den speziellen Bestimmungen für den Brandschutz zertifiziert und zugelassen sein. Mit Panikschlössern lassen sich also vielfältige Türlösungen realisieren.

Bestellhilfe

Verschiedene Arten von selbstverriegelnden Schlössern

Für einflügelige Türen, Doppelflügeltüren oder als Mehrpunktpanikschloss: Da die Anforderungen vielseitig sind, ist auch die Vielfalt groß. Dabei ermöglichen alle Panikschlösser das Verlassen des Gebäudes und die Flucht im Gefahrenfall ohne fremde Hilfsmittel. Anhand unseres breiten Portfolios an selbstverriegelnden Panikschlössern erhalten Sie einen Überblick über die verschiedenen Arten und Eigenschaften.

SVP/SVZ – selbstverriegelnde Schlösser SVP/SVZ für 1-flügelige Türen

SVP/SVZ – selbstverriegelnde Schlösser SVP/SVZ für 1-flügelige Türen

  • Selbstständiges Verriegeln von Türen sofort nach jedem Schließen
  • Versicherungstechnischer Verschluss durch 20-mm-Riegelausschluss
  • Zweipunktverriegelung durch Riegel und Arretierung der Kreuzfalle
  • Durch Panikfunktion jederzeit in Fluchtrichtung über den Türdrücker zu öffnen (nicht SVZ)
  • Einsetzbar an Vollblatt- und Profiltüren, für Profil- und Rundzylinder
  • Integrierte Statusanzeige per LED bei Motorschlössern – Betriebsmodus und Fehleranzeige
  • Power-Reserve-Modul integriert in SVP 2000 F

SVP 5000
Rein mechanisches Schloss mit Panikfunktion.

SVP 4000
Elektrisch überwachtes Panikschloss mit integrierten manipulationsgeschützten Detektoren zur Überwachung von Falle, Zylinder, Türgriff und Riegel.

SVP 6000
Elektrisch überwachtes Panikschloss mit geteilter Drückernuss zum elektrischen Ein- und Auskuppeln des Außendrückers und manipulationsgeschützten Detektoren.

SVZ 6000
Zutrittskontrollschloss wie SVP 6000, jedoch ohne Panikfunktion.

SVP 2000
Motorschloss mit Ablaufsicherung für höchste Sicherheit sowie mit manipulationsgeschützten Detektoren und LED-Statusanzeige.

SVP 2000 F
Motorschloss mit integriertem Power-Reserve-Modul (PR-Modul) für Feuer- und Rauchschutztüren sowie mit manipulationsgeschützten Detektoren und LED-Statusanzeige.

SVP 7000 Air
Elektrisches batteriebetriebenes Schaltschloss mit geteilter Drückernuss zum elektrischen Ein- und Auskuppeln des Außendrückers.

SVA/SVI Schlosskombinationen – selbstverriegelnde Panikschlösser für 2-flügelige Türen

SVA/SVI Schlosskombinationen – selbstverriegelnde Panikschlösser für 2-flügelige Türen

  • Kombination aus Gangflügelschloss (SVA) und Standflügelschloss (SVI)
  • Verriegelt die Tür automatisch bei jedem Schließen
  • Standflügel wie auch Gangflügel können in Fluchtrichtung gemäß EN 179 oder EN 1125 geöffnet werden
  • Versicherungstechnischer Verschluss mit Zweipunktverriegelung über Riegel und Kreuzfalle am Gangflügel sowie Stangenverriegelung am Standflügel
  • Zustandsanzeigen per LED bei allen motorischen Schlössern enthalten – Betriebsmodifikation sowie Fehleranzeige
  • Produktvarianten für Vollblatt- und Profiltüren, für Profil- und Rundzylinder
  • SVA Gang- und SVI Standflügelschlösser kombinierbar

Gangflügelschlösser SVA

SVA 5000
Rein mechanisches Schloss mit Panikfunktion und mechanischer Ablaufsicherung.

SVA 4000
Elektrisch überwachtes Panikschloss mit manipulationsgeschützten Detektoren zur Überwachung von Falle, Zylinder, Türgriff und Riegel.

SVA 6000
Elektrisch überwachtes Panikschloss mit geteilter Drückernuss zum elektrischen Ein- und Auskuppeln des Außendrückers. Zusätzlich manipulationsgeschützte Detektoren zur Überwachung von Falle, Zylinder, Türgriff und Riegel.

SVA 2000
Motorschloss in den Betriebsarten analog mit Steuerung, über DCW®- oder CAN-Bus oder autark ohne Steuerung. Zustandsmeldung für Falle, Riegel, Zylinderkontakt und Türdrücker, LED-Statusanzeige sowie Direktanbindung an Drehtürantriebe dormakaba ED 100 / 250 oder Fluchtwegsicherungssystem SafeRoute.

SVA 2000 F
Motorschloss wie SVA 2000mit integriertem PR-Modul für den Einsatz in Feuer- und Rauchschutztüren und LED-Statusanzeige.

Standflügelschlösser SVI

SVI 5000
Rein mechanisches Schloss mit Panikfunktion.

SVI 4000
Elektrisch überwachtes Panikschloss mit Zustandsmeldung der Verriegelungsstange und des Türdrückers.

SVI 2000 F
Motorschloss in den Betriebsarten analog mit Steuerung, über DCW®- oder CAN-Bus oder autark ohne Steuerung. Zustandsmeldung der Verriegelungsstange und des Türdrückers, LED-Statusanzeige sowie Direktanbindung an SVA Gangflügelschloss. Mit integriertem PR-Modul für den Einsatz in Feuer- und Rauchschutztüren.

Anwendungsbeispiel einer zweiflügeligen Türlösung
Anwendungsbeispiel einer zweiflügeligen Türlösung SVA SVI

01 Stangenschließblech für Türzarge und Schaltschloss für obere Treibriegelstange

02 Stangenführung und Bodenmulde

03 SVP-A Anschlusskabel und Kabelübergang von Türflügel zur Türzarge bei der Verwendung elektrischer Panikschlösser.

04 SVI Panikschloss für den Standflügel mit unterer und oberer Treibriegelstange. Das SVI Standflügelschloss dient als Gegenkasten für ein SVA Panikschloss. Das SVI Standflügelschloss ist in unterschiedlichen Varianten für Rohrrahmen- und Vollblatttüren erhältlich.

05 SVA Panikschloss für den Gangflügel ist in unterschiedlichen Varianten für Rohrrahmen- und Vollblatttüren erhältlich.

06 Optional: Motorschlosssteuerung nur für SVA 2xxx oder SVA 2xxx F nötig, wenn die Steuerung des Panikschloss nicht direkt über den Daten-Bus an TMS, SafeRoute oder einen Automatikantrieb ED 100 / 250 erfolgt. Siehe Kapitel Zubehör.

M-SVP – Mehrpunkt-Panikschloss

M-SVP – Mehrpunkt-Panikschloss

  • Selbsttätiges Verriegeln von Türen sofort nach jedem Schließen
  • Erhöhter Einbruchschutz bis Klasse RC-4 möglich
  • Die Dreipunktverriegelungen mit Hacken- oder Fallenriegeln und dem 20 mm ausschließenden Hauptriegel verschließen die Tür versicherungstechnisch
  • Neben der motorischen Öffnung über Zutrittskontrollsysteme sind Funktionen wie Tagesfalle oder Dauerauf (nicht bei Feuer- und Rauchschutztüren zulässig) einstellbar
  • Mechanische Entriegelung von außen jederzeit möglich


M-SVP 5000
Rein mechanisches Mehrpunktschloss mit Panikfunktion und Selbstverriegelung.

M-SVP 3000
Elektromechanisches Mehrpunktschloss mit Panikfunktion, mechanischer Selbstverriegelung und motorischer Entriegelung.

M-SVP 2200 DCW®
Mehrpunkt-Motorschloss mit Panikfunktion, motorischer Ver- und Entriegelung sowie integrierten DCW®-Schnittstellen.

M-SVP 5500
Mechanisches Mehrpunktschloss für 2-flügelige Paniktüren mit Selbstverriegelung.

M-SVP 3500
Elektromechanisches Mehrpunktschloss für 2-flügelige Paniktüren mit Selbstverriegelung und motorischer Entriegelung.

Was ist der Vorteil von Motorschlössern?

Motorbetriebene Panikschlösser schließen auch bei einem Stromausfall selbständig und zuverlässig. Zudem wird durch die motorische Entriegelung der Komfort erhöht. In Kombination mit Zutrittskontroll- und Fluchtwegsicherungssystemen lässt sich das Motorschloss auch aus der Ferne komfortabel und kontrolliert entriegeln. Für erhöhte Barrierefreiheit kann das Motorschloss in Verbindung mit automatischen Türantrieben auch dauerentriegelt werden.

DIN EN 1125: die Norm für Panikverschlüsse

Die Anforderungen (in Bezug auf Herstellung, Betrieb und Prüfung) an Panikverschlüsse sind in der DIN EN 1125 festgelegt. Da Besucher öffentlicher Gebäude die Fluchttürfunktion meist nicht kennen, diese im Notfall aber dennoch ohne Einweisung betätigen müssen, kommt sie hier zum Einsatz.

Die Türen sind dabei über eine Betätigungsstange (Panikstange) zu öffnen, die zwingend über die gesamte Türbreite gehen muss und auf der Fluchtseite der Tür anzubringen ist. Eine durchgehende Verschraubung sorgt für zusätzliche Sicherheit. Bei Doppelflügeltüren ist bei Verwendung eines Treibriegelschlosses am Gangflügel ebenfalls ein Stangengriff einzusetzen.

Sicher, zuverlässig, hochwertig: Panikschlösser von dormakaba

Die selbstverriegelnden Panikschlösser von dormakaba bieten ein Höchstmaß an Qualität und Funktionssicherheit. Dank hochwertiger Werkstoffe, präziser Fertigungsverfahren und eines umfassenden Qualitätsmanagements erfüllen sie nicht nur alle technischen Anforderungen, sondern bieten darüber hinaus die nach DIN- und EN-Standards geforderten Komfort- und Sicherheitsmerkmale. Vielseitig einsetzbar, eignen sie sich für private wie auch öffentliche Gebäude.

Und wenn sich durch bauliche Veränderungen neue Fluchtwege ergeben und diese wegen des geforderten Brandschutzes mit Panikschlössern ausgestattet werden müssen: kein Problem. Sprechen Sie uns einfach an oder nutzen Sie unsere Bestellhilfe – gerne beraten wir Sie.

Bestellhilfe

Mit der dormakaba Bestellhilfe für Schlösser finden Sie für ihre Türanforderung ganz einfach und unkompliziert das richtige Schloss.

Bestellhilfe

Türlösungen

Nachrüstung einer Bestandstür zur Fluchwegtür gemäß EN 179 mit rein mechanischen Panikschloss SVA 5xxx am Gangflügel und SVI 5xxx am Standflügel. Türschließer TS 98 XEA

Einzeltür mit selbstverriegelndem Panikschloss SVP 2xxx als Fluchtwegtür

Doppelflügelige Tür mit TS 93 als Fluchtweg mit SVA 2xxx F (Gangflügel) und SVI 5xxx (Standflügel)

01 Nachrüstung einer Bestandstür zur Fluchwegtür
gemäß EN 179 mit rein mechanischen Panikschloss
SVA 5xxx am Gangflügel und SVI 5xxx am Standflügel
02 Einzeltür mit selbstverriegelndem Panikschloss
SVP 2xxx als Fluchtwegtür
03 Doppelflügelige Tür mit TS 93 als Fluchtweg mit
SVA 2xxx F (Gangflügel) und SVI 5xxx (Standflügel)

Selbstverriegelnden Panikschlösser SVA und SVI für zweiflügelige Türen von dormakaba

Die nächste Generation selbstverriegelnde Panikschlössern SVP von dormakaba


Produkte



Downloads