dormakaba
dormakaba Teaserbild ArchitekTOUR 2019
Jetzt anmelden Mehr
dormakaba Terminal 96 00 für Zeiterfassung EuGH
EuGH-Urteil zur Zeiterfassung | Sprechen Sie mit den Profis Mehr
dormakaba Argus Sensorschleusen
Die neuen Argus Sensorschleusen Mehr
Referenzen Branchen Übersicht
dormakaba Referenzen Mehr
ED 100/ED 250
Die elegante Lösung für Brandschutztüren Mehr
Tauchen Sie ein in die virtuelle dormakaba 360° City Mehr

SicherheitsExpo 2019: Smarte Zutrittslösungen von dormakaba rund um die Türe

Zusammen mit den Partnern Bavaria Zeitsysteme GmbH und Tobler GmbH & Co.KG präsentiert dormakaba auf der Messe in Halle 3, Stand C 02 eine ganze Reihe von neuen Produkten und Lösungen in den Bereichen Sicherheit und Zutritt zu Gebäuden und Räumen. Anspruchsvolles Design, hohe Qualität, moderne Technologie, Komfort, intuitive Bedienbarkeit und einfache Installation zeichnen die gezeigten Lösungen aus.

Im Bereich Zutrittskontrolle zeigt dormakaba mit der Lösung „Mobile access“, wie komfortabel Personen mit ihrem Smartphone Zutritt erhalten. Mit dieser Lösung können die Zutrittsrechte in Echtzeit vergeben werden, wenn sie vor Ort benötigt werden. Beim Smartphone als Zutrittsmedium sparen sich Systembetreiber Zeit und Geld, indem sie den Prozess der Medienübergabe und Rechtevergabe verkürzen. 
Neu ist auch der flache elektronische Beschlag c-lever air, der durch sein dünnes Türblatt-Design punktet. Das dünne Türblatt mit nur 10,5 bis 11,5 mm ermöglicht es, bestehende Zylinder in der Regel weiter zu verwenden. Die schlanke Formensprache wurde bereits mehrfach mit Design-Preisen ausgezeichnet. 

Mit der neuen Lösung „dormakaba jay cloud“ als eine „Software as a Service“ Anwendung können Unternehmen die gesamte Zeitwirtschaft und Zutrittskontrolle bequem in ihrem SAP-System organisieren und administrieren. Sie ist direkt integriert in SAP SuccessFactors Employee Central und eignet sich als globale, zentrale Lösung für alle Branchen.

Im Bereich Türen wird das neue Fluchtwegsicherungssystem SafeRoute gezeigt. Der Funktionsumfang des Systems wird bei weitgehend identischer Hardware über die gewählte Lizenzkarte bestimmt. So bietet das System für alle am Planungs- und Umsetzungsprozess Beteiligten eine deutliche Erhöhung von Flexibilität und Wirtschaftlichkeit, da die einheitliche Hardware-Plattform und der Systembus die Realisierung verschiedener Steuerungskonzepte deutlich vereinfachen.  

Halle 3, Stand C 02