dormakaba
News & Infos

SafeRoute Aufputz-Fluchtwegterminals - einfach und vielseitig

Wird ein Fluchtwegterminal mit oder ohne Steuerung benötigt? Ist ein Adapter für die Türverriegelung erforderlich? Wie viele Drähte müssen wohin verlegt werden? Mit dem neuen Fluchtwegsicherungssystem SafeRoute von dormakaba sind solche Fragestellungen erledigt.

In SafeRoute steckt eine neue, einheitliche Hardware-Plattform und ein weiterentwickelter, einheitlicher DCW®-Systembus. Herzstück des Systems ist die neue Nottaste, die als Unterputz-Ausführung sowie im Aufputz-Terminal STL-G integriert erhältlich ist. Bei diesem handelt es sich um ein Terminal für gesicherte Türen in Flucht- und Rettungswegen, bestehend aus einem Leichtmetallrahmen und einer Blende aus robustem ABS V0.

Attraktives Design

Die neuen Aufputz-Terminals im XEA-Design sind der intelligente und ästhetische Weg in Sachen Fluchtwegsicherung. SafeRoute kann nicht nur als Gestaltungselement genutzt werden, sondern bietet durch ein einheitliches Erscheinungsbild auch eine attraktive Integration in das Design der Elektroinstallation. Das STL-G im dormakaba XEA-Design ist standardmäßig in zwölf Farbkombinationen erhältlich. Zusätzlich sind alle Kombinationen von Sonderfarben nach RAL möglich.

Flexible Ausstattung

Der verfügbare Bauraum eines vollwertigen Aufputz-Terminals ermöglicht eine Integration von bis zu 10 Komponenten in einem Gerät:

  • Nichtrastende Nottaste
  • Multifarb-LED-Leuchtring als Statusanzeige und Inbetriebnahme-Unterstützung
  • Downcounter für Zeitverzögerungsfunktionen
  • Schlüsseltaster für Europrofilzylinder oder Schweizer Rundzylinder
  • Alarmsirene mit bis zu 100 dB
  • Netzteil für 230 V AC (nur bei NT-Ausführungen)
  • Steuerung für Einzeltüren, Mehrtüren- oder Schleusensysteme
  • Beleuchtetes Fluchtwegschild oder anderer Einsatz im 55er-Maß, z.B. Codetastatur
  • 4-fach DCW®-Busverteiler
  • SLON-UP Modul für LON-Vernetzung

Einheitliche Verkabelung von der Einzeltür bis zum komplexen Schleusensystem

Die Verkabelung des STL-G erfolgt wie bei allen SafeRoute-Komponenten durchgängig über den DCW®-Systembus mit vier Drähten, inklusive der Verbindung zur Türverriegelung. Es ist kein separater Notabschaltkreis erforderlich. Auch Mehrtürensysteme und Schleusen aus bis zu vier Türen werden über DCW® realisiert.

Integrierte Zusatzfunktionen per Lizenzkarte

Über die Wahl der Lizenzkarte lassen sich beispielsweise Steuerfunktionen für dormakaba Motorschlösser, Zutrittskontrollfunktionen oder die Anbindung an eine zentrale Fluchtwegsteuerung realisieren.