dormakaba

Infektionsschutz mit der Hygienewand aus Glas

Einander freundlich zu begegnen heißt immer auch, Respekt und Rücksicht im Umgang miteinander zu pflegen. Persönliche Kontakte sind an öffentlichen Standorten wie Kassen- und Thekenbereiche in Supermärkten, Empfangsbereiche in Arztpraxen, Bürogebäude oder Verwaltungsgebäude nicht gänzlich zu vermeiden. Da Tröpfcheninfektionen häufig eine Ursache für Ansteckungen sind, sind höchste Hygiene und Infektionsschutzmaßnahmen von großer Bedeutung.

Lösung:

Hygienewände aus Glas bieten einen wertvollen Beitrag. Sie dienen beiden Seiten als Schutz und sind gleichzeitig verbindendes Element durch volle Transparenz. Für die Verbindung der Glaselemente untereinander oder mit vorhandenen Arbeitsflächen, wie Service-Theken oder im Kassenbereich, bieten sich unterschiedliche Lösungen an.

Ausführungsmöglichkeiten Ihrer Hygienewand:

  • Aufgesetzt und nach unten fest installiert, mit seitlich freien Kanten
  • Zwischen zwei Säulen oder Wänden fest installiert, ohne oder mit teilweiser Verbindung nach unten
  • Flexibel versetzbar, mit beweglichen seitlichen Flügeln

​​​​​​​Einsatzfelder:

Download: