dormakaba
Produkte & Lösungen

SafeRoute Lizenz-Applikationen SLI-A

Die Anforderungen an Türen in Fluchtwegen sind vielfältig. SafeRoute bietet umfassende Funktionen und Möglichkeiten Fluchtwege zu sichern und ist dabei flexibel und modular aufgebaut.

Mit SafeRoute SLI-A Zusatzkarten lässt sich der Funktionsumfang des SafeRoute Systems entsprechend erweitern. Die Applikation SLI-A wird dazu einmalig in eine Lizenzkarte in der Steuereinheit eingespielt. Applikationen können ab der Hauptlizenz Basic gemäß dem SafeRoute Lizenzmodell genutzt werden. Die beliebige Kombination von Applikationen ist möglich.

(Verfügbar ab Q2 2019)

  • Mehr Flexibilität durch neues Lizenz-/ Applikationsmodell ohne Abo
  • Jederzeit durch Erweiterung an aktuelle Bedürfnisse anpassbar
  • Sie zahlen nur die Funktionen, die Sie auch tatsächlich benötigen
  • Reibungsloses Upgrade auf ein fortgeschrittenes System mit mehr Funktionen
  • Nachhaltiges System: Einfache Nachrüstbarkeit ohne Austausch der bereits installierten Hardware
Downloads

Produktdetails

Die Applikationen bieten zusätzlich zum Lizenzmodell Flexibilität. Mit ihnen können spezielle Funktionen nachgeladen werden: z. B. Logikfunktionen, die Ansteuerung von bis zu vier Systemtüren über nur eine SCU Steuereinheit, die Konfiguration eines Schleusensystems oder die Möglichkeit verzögerter Freischaltungen.

Applikation Mehrtürensteuerung

Ermöglicht die Einrichtung eines Systems aus bis zu vier autarken Türen mit nur einer Hauptlizenz SLI. Die maximale Anzahl der ausstattbaren Türen ist abhängig von den baulichen Gegebenheiten und der Systemkonfiguration.

Applikation Schleusensteuerung

Zur Steuerung von Türen in Abhängigkeit vom Zustand anderer Türen; auch in Kombination mit zeitlichen Abläufen und anderen komplexen Bedingungen.

Hinweis: Die Schleusensteuerung umfasst alle Funktionen der Mehrtürensteuerung.

Applikation Logikfunktionen

Dient der Verknüpfung, Bündelung, Verarbeitung und Weiterleitung von Signalen. Mit der Applikation Logik können über die TMS Soft Logikfunktionen der UND-, NAND- sowie ODER-Logik für die Ein- und Ausgänge definiert werden. Weiterhin stehen über VERBINDER-Logik, SPEICHER-Logik und IMPULSSCHALTER-Logik weitere Module zur Verfügung.

Applikation Zeitverzögerung t1

Hinweis: Im Geltungsbereich der EltVTR nur mit Genehmigung der zuständigen Bauaufsichtsbehörde zulässig. Länderspezifische Vorschriften, Normen und Richtlinien sind zu beachten.

Ermöglicht eine um bis zu 15 Sekunden verzögerte Freigabe (t1-Verzögerung gemäss EN 13637).  Erforderliche Kennzeichnung und Statusanzeige des zeitverzögerten Systems kann z.B. über das beleuchtete Fluchtwegschild SES-UP und den in der SCU integrierten Downcounter erfolgen.

Produkt-Downloads