dormakaba
pic_Referenzen_Bühne_DE
dormakaba Referenzen Mehr
pic_Inlumia_EU_de
Führend in Technologie Mehr
Tauchen Sie ein in die virtuelle dormakaba 360° City Mehr
FFG_4c_2000
Zukunftsprojekt DK2022 Mehr
TS 98 XEA Mehr
pic_what-is-exivo (1)
Was ist exivo Mehr

Fluchtweg

Fluchtweg_Galerie_FluchtwegAllgemein_05420961532
Fluchtweg_Galerie_mitPanik-Hardware_05213461532
Fluchtweg_Galerie_RDR-C03_2017_6894
Fluchtweg_Galerie_Türterminal_Türschließer_05099861532

Fluchtweg: Leben retten und Werte schützen

Das Retten von Leben im Gefahrenfall und das Schützen von Unternehmenswerten im Alltag gestaltet sich, aufgrund gegensätzlicher Anforderungen, nicht ganz einfach. Türen in Flucht- und Rettungswegen müssen sich jederzeit problemlos öffnen lassen, damit im Gefahrenfall Menschenleben gerettet werden können. Dem gegenüber steht der Schutz von Inventar, Waren, Know-how und vielem mehr, das nicht in die falschen Hände gelangen soll und darf.

dormakaba bietet Fluchtwegsicherungssysteme, die im Ernstfall die Rettung von innen nach aussen ermöglichen und gleichzeitig eine unerwünschte Benutzung der Tür von beiden Seiten verhindern.

Bereiche

  • Haupteingang
    Komfortabler Zutritt, Schutz vor unbefugtem Eindringen und sichere Flucht in Notfällen.
  • Tiefgarage
    Fluchttüren mit Alarmfunktion bei unbefugtem Zutritt.
  • Eingang Innenraum
    Zugangstüren mit bedarfsgerechter Steuerung.

Normen

  • AuSchR - Richtlinie über automatische Schiebetüren in Rettungswegen
  • ÖNORM EN 16005 - Kraftbetätigte Türen
  • EltVTR - Elektrische Fluchtwegsicherung
  • prEN13637 - Schlösser und Baubeschläge - elektrisch gesteuerte Fluchttüranlagen für Türen in Fluchtwegen (Entwurf)
  • ÖNORM EN 179 - Schlösser und Baubeschläge - Notausgangsverschlüsse mit Drücker und Stoßplatte
  • ÖNORM EN 1125 - Schlösser und Baubeschläge - Paniktürverschlüsse mit horizontaler Betätigungsstange für Türen in Rettungswegen
  • OIB-Richtlinie 4 - Nutzungssicherheit und Barrierefreiheit
  • ONR 25340 - Beschläge an Türen in Fluchtwegen - Regeln zur praktischen Umsetzung der ÖNORM 179, 1125 und 13637